Die gesetzlich vorgeschriebenen Sachkundeprüfungen für Hundehalter
werden von Katharina Funck als amtlich zugelassener Prüferin abgenommen.

Die theoretische und die praktische Prüfung auf dem Hundegutshof

Dauer der theoretischen Prüfung: ca. 45 Minuten

Dauer der praktischen Prüfung: ca. 60 Minuten

Kosten: Theorie 75 €, Praxis 75 € (zahlbar vor Prüfungsbeginn)

Fachliteratur zur Vorbereitung auf die Prüfungen kann im Hundeladen käuflich erworben werden.

Die Termine für beide Prüfungen können Sie individuell mit mir vereinbaren:

Katharina Funck
0163 73 19 171

04779 92 69 45

(Mo - Sa 8:00 - 12:00 + 14:00 - 18:00 Uhr)

Informationen zum Sachkundenachweis für Hundehalter
–  Niedersächsisches Gesetz über das Halten von Hunden  –

Forderungen:

Ein Mikrochip zur Identifikation jedes Hundes, der älter als 6 Monate ist.
Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung.
Jeder Hundehalter ist verpflichtet, jeden seiner Hunde in einem zentralen Melderegister unter  www.hunderegister-nds.de anzumelden.
Jeder Hundehalter muss einen theoretischen und einen praktischen Sachkundenachweis erbringen.
Von der Prüfung befreit sind Personen,
die nachweislich (belegt durch die Bezahlung der Hundesteuer) innerhalb der letzten zehn Jahre mindestens zwei Jahre lang ununterbrochen und ohne Beanstandung einen Hund gehalten haben.
Erfolgreich abgelegte Prüfungen brauchen bei der Anschaffung weiterer Hunde
nicht wiederholt zu werden.


Die theoretische Sachkundeprüfung

Die theoretische Prüfung muss vor der Aufnahme der Hundehaltung und vor der praktischen Prüfung abgelegt werden.

Die Themenbereiche umfassen:

1.  Hundehaltung unter Berücksichtigung des Tierschutzrechts

2.  das Sozialverhalten von Hunden

3.  das Erkennen und Beurteilen von Gefahrensituationen mit Hunden

4.  das Erziehen und Ausbilden von Hunden

5.  Rechtsvorschriften für den Umgang mit Hunden

Beim theoretischen Sachkundenachweis handelt es sich um einen sog. "Single-Choice-Test" (Einzel-Wahl-Test). Von 4 vorgegebenen Antwortmöglichkeiten ist nur eine Antwort richtig.

Der Test besteht aus 35 Fragen.
Aus jedem der oben genannten 5 Themenbereiche  werden jeweils 7 Fragen gestellt.

Um die Prüfung zu bestehen, müssen Sie in jeder Kategorie mindestens 50 % der Fragen richtig beantworten. Insgesamt müssen mindestens 70 % aller Antworten richtig sein.
Sie haben für die Beantwortung der Prüfungsfragen 45 Minuten Zeit.

Die praktische Sachkundeprüfung

Die praktische Prüfung ist während des ersten Jahres der Hundehaltung nach der bestandenen theoretischen Prüfung abzulegen.

Sie kann beliebig oft und in beliebigem zeitlichen Abstand kostenpflichtig wiederholt werden.

Die praktische Prüfung muss nicht mit dem eigenen Hund abgelegt werden, da es nicht um den Ausbildungsstand des Hundes geht, sondern darum, ob der Prüfling die erforderlichen Kenntnisse im Umgang mit einem Hund anwenden kann.

Die Prüfung beinhaltet mindestens 11 Prüfungssituationen.
Sie findet an zwei unterschiedlichen Orten statt,
einmal im ablenkungsarmen Bereich (Hundeplatz) und einmal im verkehrsöffentlichen Raum (Stadt).

Vor Antritt der Prüfung wird der Mikrochip des Hundes ausgelesen und die Personalien des Hundeführers werden festgestellt.

Im ablenkungsarmen Bereich sind folgende Prüfungssituationen gefordert:

·       Kontrolliertes Gehen an der Leine

·       Sitz, Steh, Platz, Bleib

·       Kommen auf Ruf

·       Begegnung mit anderen Hunden

·       Begegnung mit anderen Personen und Personengruppen (auch mit Kindern)

Auf dem Weg durch den verkehrsöffentlichen Raum sollten folgende Situationen vorkommen:

·       Gehen an einer stärker befahrenen Straße

·       Überqueren einer befahrenen Straße

·       Begegnung mit anderen Personen (Einzelpersonen und einer Menschengruppe)

·       Begegnung mit Radfahrern, Joggern, Skatern, Kinderwagen etc.